Der Mitteldeutsche Heimat- und Trachtenverband e.V. (MHTV)

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Mitteldeutscher Heimat- und Trachtenverband e.V.

Am Vorabend der Mitgliederversammlung nahmen einige Vertreter des MHTV an den Feierlichkeiten zum zwanzigjährigen Bestehen der Sorbischen Volkstanzgruppe Zeißig teil.

Nach der Mitgliederversammlung hatten alle Teilnehmer die Gelegenheit an einer Besichtigung der Krabatmühle in Schwarzkollm teilzunehmen.

Beginn 10:10 Uhr

  1. Begrüßung und Verlesen der Tagesordnung durch den 1. Vorsitzenden, Charles Koppehele. Sturmbedingt konnten einige Vereinsdelegierte nicht nach Hoyerswerda anreisen. Von den 18 Vereinen waren neune Vereine und ein Einzelmitglied anwesend.
  1. Es folgten die Grußworte des Oberbürgermeisters der Stadt Hoyerswerda, Stefan Skora, mit Erläuterungen zum Schloss und zur Stadt. Der Dachverband der Sorben wurde hier 1912 gegründet. Es ist ein zweisprachiges Gebiet. Nächstes Jahr sind die Teilnehmer herzlich zur 750-Jahrfeier eingeladen.
  1. An Gabriela Linack wurde zum zwanzigjährigen Vereinsjubiläum ein Blumenstrauß und eine Urkunde übergeben. Einen Blumenstrauß erhielt das Deutsch Sorbische Ensemble Cottbus e.V. nachträglich zu ihrem 40. Jubiläum.
  1. Der Spreewald Frauenchor Lübben e.V. wurde offiziell in den MHTV aufgenommen.
  1. Der Rechenschaftsbericht wurde von Charles verlesen. (Siehe Anlage).
  1. Der Kassenbericht war den Gruppen am 12. Oktober 2017 zugesandt worden. Es gab keine Fragen zum Bericht. Der aktuelle Kontostand wurde von unserer Kassiererin mitgeteilt. Er beziffert sich auf 2.785,00 Euro per 27. Oktober 2017. Die Kassenprüfer verlasen ihren Prüfbericht. Es gab keine Unregelmäßigkeiten. Die Spende wurde zweckgebunden eingesetzt. Eine Entlastung des Vorstandes wurde empfohlen.
  1. Der Vorstand wurde für das Geschäftsjahr 2016 einstimmig entlastet.
  1. Kurzberichte aus den Mitgliedsgruppen:

Folkloretanzgruppe Berlin-Köpenick e.V.:

Die Gruppe mit etwa 45 Mitgliedern hatte sehr viele Auftritte, zum Beispiel zwei Auftritte während einer China-Reise. Die Gruppe war in Turku zur Europeade und fährt eventuell 2018 nach Ungarn. Es gab auch viele Auftritte in Seniorenheimen, wo die Mitmachtänze immer gut ankommen.

Deutsch-Sorbisches Ensemble Cottbus e.V.:

Der Erhalt der Kindertanzgruppe ist schwierig. Die Gruppe konnte wegen personeller Engpässe nicht alle Auftrittsangebote annehmen. Probleme bereitet die kurzfristige Kündigung der Räumlichkeiten für den Trachtenfundus.

Tanz- und Trachtengruppe Salzfurtkapelle e.V.:

Aus Sachsen-Anhalt. Ist der einzige Verein in der Umgebung und erhält wenig Unterstützung. Durch verschiedene Auftritte sind sie zwar bekannter geworden, aber die Mitgliederzahl lässt sich kaum erhöhen. Besonders beim Nachwuchs ist es sehr schwierig, da sich die Schule nicht mehr im Ort befindet, so dass von dort kaum neue Mitglieder geworben werden können.

Der Heimatverein „Ländchen“ Brandis e.V.:

Hatte unter anderem einen Auftritt auf der Hauptbühne in Wittenberg beim Kirchentag. Am 1. Mai 2018 feiert der Verein sein 25-jähriges Jubiläum mit einem Fest. Auf das Internationale Bläsertreffen 2018 wurde hingewiesen.

Verein der Bayern in Berlin e.V.:

Hat viele Aktivitäten: Almauftrieb, Sonnenwendfeier, Oktoberfest. Von den sechzig bis siebzig Mitgliedern sind derzeit etwa zwanzig Mitglieder aktiv beim Tanzen.

Bund der Königinnen I.G.:

Zu Beginn wurde die Regentin für die Region jährlich gekürt. Die Antworten zu den fünfzig Fragen über die Region Fläming wurden von einer Kommission bestehend aus etwa 25 Mitgliedern bewertet. Inzwischen hat der Vermarkter für die Region gewechselt. Traditionen sind nicht mehr so gefragt und jetzt wird nur noch alle zwei Jahre eine Flämingkönigin gekürt. Wir sollten uns im Bundestag für mehr Förderung in den Schulen einsetzen.

Heimatverein Swinze e.V.:

15 Mitglieder, sie betreiben eine Heimatstube mit einer ständigen Ausstellung und gelegentlichen Sonderausstellungen, beteiligen sich an Festumzügen und ziehen von Markt zu Markt, backen am offenen Feuer mit historischen Eisen Klemmkuchen für die Vereinskasse.

Sorbische Volkstanzgruppe Zeisig e.V.:

Werden durch die Domowina gefördert. Die Oberlausitz ist Siedlungsgebiet der Sorben. Die 34 Mitglieder tragen die Tracht der evangelischen Sorben aus Hoyerswerda. Zusätzlich zu den Auftritten in der Region waren sie in Österreich, Kirchberg, und zur Grünen Woche in Berlin. Leider fehlt es an jugendlichen Mitgliedern. Nächstes Jahr findet wieder ein Trachtenball in Zeisig am 26. Mai 2018 statt.

Fläming-Freunde e.V.:

12 bis 15 Personen beschäftigen sich mit der Trachtenkunde und halten Vorträge über die Tracht und den Fläming.

  1. Die Änderungen im GEMA-Gesamtvertrag werden den Gruppen zugesandt.
  1. Jörg stellte den neuen Internetauftritt des MHTV vor. Die Zuarbeiten aus den Vereinen war sehr zögerlich und es fehlen immer noch Daten von einigen Mitgliedsvereinen. Voraussichtlich ist die neue Internetseite ab Ende November frei geschaltet. Die Mitgliedsgruppen werden mit einem Link darüber benachrichtigt. Dringender Aufruf an die Gruppen, aktuelle Termine und Auftritte zu melden. Berichte von Veranstaltung an denen Mitgliedsgruppen teilgenommen haben, sind auch sehr erwünscht.
  1. In zwei Jahren wird der Vorstand neu gewählt. Es wäre schön, wenn sich jüngere Mitglieder zur Wahl stellen würden.
  1. Vorschau auf wichtige Termine:

Das Deutsche Trachtenfest wird 2019 das erste Mal in Brandenburg, in der Stadt Lübben, veranstaltet. Charles betonte die gute Zusammenarbeit mit dem Bürgermeister von Lübben, Lars Kolan. Der MHTV ist für das Programm, die Stadt Lübben für die Infrastruktur und die TKS (Tourismus, Kultur & Stadtmarketing Lübben) ist für die Unterkünfte zuständig.

Zwei Auftaktveranstaltungen:

Für den Mai 2018 wird versucht die Veranstaltung: „Die Tracht tanzt“ nach Lübben zu bekommen. Der MHTV plant dort einen Infostand.

Im Rathaus Lübben soll es eine Fotoausstellung über Tracht und Landschaft geben. Aussteller: Peter Becker, Frank Knorr, Andreas Traube.

Deutsches Trachtenfest 17. bis 19. Mai 2019

Auf der Hauptbühne (insgesamt drei Bühnen) ist der RBB. Das Eröffnungsprogramm am Freitagabend den 17. Mai 2019 (90 Minuten) sollten möglichst viele Mitgliedsgruppen des MHTV gestalten. Mindestens einen Tanz sollten alle zusammen tanzen. Gemeinsames Üben für die gemeinsamen Tänze ist dringend notwendig und muss organisiert werden.

Am Samstag tanzen die einzelnen Gruppen auf den Bühnen. Beim Markttreiben wird unter anderem altes Handwerk dargestellt. Abends stellt sich jedes Bundesland auf der Hauptbühne vor.

Das Landespolizeiorchester hat seine Teilnahme zugesagt.

Sonntag sind ein ökonomischer Gottesdienst auf dem Marktplatz und ein Trachtenumzug durch die historische Altstadt geplant.

Wir brauchen die Hilfe der Mitglieder an diesem Wochenende. Geklärt werden muss, ob als Bühnenhelfer oder zur Betreuung der angereisten Gruppen.

  1. und 9. September 2018 Erntefest in Neuzelle
  2. Mai 2018 Trachtenball in Zeisig

Schluss der Veranstaltung 12:30 Uhr:

 

Protokollführerin: Monika Hartmann-Skilandat

Rechenschaftsbericht

(Gehalten durch Charles Koppehele)

Rückblick auf das Trachten- und Volkstanzjahr 2016

Rückblickend kann gesagt werden, dass wir wiederum ein ereignisreiches Trachten- und Volkstanzjahr 2016/2017 erleben durften.

Ein chronologischer Rückblick:

Das Ehepaar Rita und Manfred Kuring aus der Trachtengruppen „Ländchen“ aus Brandis, das liegt im Kreis Elbe-Elster im Land Brandenburg hatte die Ehre mit dem Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg zu speisen.

Grund waren eure Verdienste und das langjährige Ehrenamt im Verein.

So sorgt Rita für den richtigen Schwung beim Tanzen, Manfred moderiert und schreibt ganz nebenbei tolle Lieber über die Heimat am Flämingrand.

Das Essen in der Staatskanzlei gab es im Dezember.

Unsere Gabi Linack ereilte ein ähnliches Schicksal.

Sie wurde zum Jahresende 2016 mit der Ehrenurkunde des Freistaates Sachsen ausgezeichnet. Was die Landesregierung nicht ahnte, Gabi hatte schon einen anderen Termin. Vielleicht beim nächsten Mal.

Liebe Gabi, auch von uns allen alles Liebe und Gute für die nächsten 20 Jahre.

Liebe Heimat- und Trachtenfreunde !

Die Zeit vergeht, wer weiß es besser als wir. Also nicht lange warten!

Wer also im Verein oder aber wenn ein einzelner Heimatfreund, oder vielleicht sogar ein Ehepaar innerhalb des Vereines ein Jubiläum hat, bitte rechtzeitig das Büro informieren und die Bitte einer möglichen Auszeichnung vortragen.

Wir versuchen alles möglich zu machen, nur, wir müssen es wissen und auch rechtzeitig erfahren.

Also dran denken, meldet euch rechtzeitig.

Auf unserer Vorstandsberatung im Februar haben wir unter anderem intensiv darüber gesprochen, wie die neue Internetseite des MHTV aussehen sollte.

Natürlich waren der Deutsche Trachtentag und das Deutsche Trachtenfest im Jahr 2019 in Lübben/Spreewald ganz wichtige Punkte.

Auch wollten wir uns um das neue Logo des MHTV kümmern.

Da gab es ja eine hochmoderne Internetabstimmung.

Thema: Deutscher Trachtentag Lübben 2017

Während des gesamten Jahres 2016 bis zum April 2017 führten wir federführend zehn Beratungen durch. Dabei ging es um den Deutschen Trachtentag im Mai 2017. Diese Beratungen wurden alle in Lübben durchgeführt.

Es herrschte durchweg eine harmonische und konstruktive Atmosphäre aller beteiligten Gruppen.

Für uns als eher kleiner Heimat-, Volkstanz- und Trachtenverband war es eine große Kraftanstrengung diese Bundesversammlung des DTV zu organisieren und auch durchzuführen.

Vielleicht zur Erklärung: Der Deutsche Trachtentag ist eine Delegiertenversammlung des DTV. Sie geht traditionsgemäß über drei Tage und besteht zu großen Teilen aus internen Beratungen. Aber eben nicht nur.

Auf der Hauptberatung, der Bundesdelegiertenkonferenz des DTV, die im schönen Wappensaal zu Lübben durchgeführt wurde, durften wir auch Trachtenfreunde aus unseren eigenen Verband als Gäste einladen und auch begrüßen. Das hat mich besonders gefreut.

Wichtig erscheint mir auch die Feststellung, dass auch eine Reihe von Ehrengästen, wie Land- und Bundestagsabgeordnete den Weg zu uns fanden.

Sogar der Ministerpräsident des Landes Brandenburg Dr. Dietmar Woidke war dabei. Es war eine fröhliche und entspannte Atmosphäre.

Der MP war so aus dem Häuschen, dass er während seiner Anwesenheit spontan die Schirmherrschaft über das Deutsche Trachtenfest 2019 in Lübben übernommen hat.

Er betonte aber extra: Er kommt auch, auch wenn er nicht mehr MP sein sollte. Hoffen wir also, dass Herr Dietmar Woidke bis dahin MP bleibt, denn es gibt ja 2019 Neuwahlen für den Landtag im Land Brandenburg.

Ein weiterer Höhepunkt war dann für uns als Verband, dass unser Mitgliedsverein Fläming-Freunde e.V. mit dem Prädikat „Tracht des Jahres“ ausgezeichnet wurde.

Damit ist unsere Gruppe aus dem Fläming bereits die zweite Gruppe unseres Verbandes, die mit der höchsten Auszeichnung in der Bundesrepublik Deutschland für Trachtenpflege und Trachtenerhaltung ausgezeichnet wurde.

Wie ihr natürlich alle wisst, war die erste Gruppe unseres Verbandes unsere Trachtenfreunde aus dem Spreewald, der Heimatverein „Rubisko“ aus Lübbenau.

Da die Marlies scheinbar nicht ausgelastet war, zum Beispiel mit der Vorbereitung des Deutschen Trachtentages, der Ausstattung der „Fläming-Freunde“ mit entsprechenden Trachten, hat sie noch ein Buch über die „Tracht des Jahres“ also über die verschiedenen Flämingtrachten geschrieben.

Leider kann jede Tracht, in diesem Falle die „Niedersorbische Festtagstracht“ und nun die „Flämingtracht“ nur einmal „Tracht des Jahres“ werden.

Aber wir haben ja im MHTV durchaus noch andere Trachten, zum Beispiel hier in Sachsen, in Berlin oder auch in Sachsen-Anhalt.

Wenn ich da an die Bördetracht, an die Tracht aus Pommern oder Schlesien oder an die Trachten um Hoyerswerda denke.

Ihr könnt euch gern um den Titel bewerben. Wir unterstützen jede ernstgemeinte Bewerbung.

Ebenfalls wurde auf dieser Beratung in Lübben offiziell, quasi amtlich verkündet, dass das nächste Deutsche Trachtenfest im Jahre 2019 in Lübben/Spreewald veranstaltet wird.

Dies wird ein ganz wichtiger Punkt unserer weiteren Beratung hier sein.

Der Deutsche Trachtentag in Lübben fand seinen schönen Abschluss mit dem ökumenischen Trachtengottesdienst in der Stadtkirche zu Lübben. Dazu hatten wir auch alle Trachtenfreunde unseres Verbandes und Trachtenfreunde aus Lübben und Umgebung eingeladen. Viele folgten der Einladung.

Danach wurde nach 2013 in Lübbenau, diesmal also in Lübben, ein großer Trachtenkahnkorso des MHTV durchgeführt. Den haben wir speziell für unsere Gruppen organisiert und viele Gruppen kamen nach Lübben.

Nach dem Trachtenkahnkorso war dann Feierabend und wir machten uns völlig kaputt auf den Heimweg.

Im Laufe der darauf folgenden Tage und Wochen erreichten uns viele Mails der anderen Landestrachtenverbände, in denen man sich bei uns für die schönen Tage in Lübben bedankte.

Diesen Dank gebe ich gern an meinen Vorstand weiter. Denn ohne Euch wäre diese Veranstaltung ganz sicher nicht so erfolgreich geworden.

Nochmals recht vielen Dank.

Im Juli folgten wir einer Einladung der CDU Landtagsfraktion des Landes Brandenburg. Diese tagte in einem großen Hotel in Berlin. Und wir hatten die Möglichkeit mit den Delegierten in Kontakt zu treten, darunter Landtagsabgeordnete, Bundestagsabgeordnete und sogar Europaabgeordnete. Wir sprachen über unseren Verband.

Dabei ging es natürlich auch um die Situation unseres Verbandes im Rahmen von möglichen Landesförderungen im Bereich Heimatpflege.

Schließlich hat das Land den Leitgedanken: Zukunft braucht Herkunft ausgegeben.

Die angesprochenen Delegierten, Landtags-, Bundestags- und sonstige Abgeordnete hörten sich unsere Äußerungen mit Interesse an.

Sie hatten viel Verständnis für unsere Anliegen und versprachen, sich für uns und unseren Verband politisch stark zu machen.

Leider hat die Sache einen kleinen Haken – die CDU sitzt in Potsdam in der Opposition.

Im August folgte das brandenburgische Dorf- und Erntefest.

Es ist ein riesengroßes Fest mit ländlicher Kultur und reichlich Essen und Trinken.

Dieses Landeserntefest fand in diesem Jahr in dem kleinen Dörfchen Raddusch statt. Das liegt im Spreewald in der Nähe von Cottbus.

Leider fanden unsere Trachtengruppen nicht den Weg dorthin, obwohl das Landeserntefest inhaltlich zu uns passen würde. Denn dabei geht es im Kern um ländliche Kultur. Wie im Spreewald nicht anders zu erwarten, waren dennoch eine ganze Reihe von Fest- und Arbeitstrachten zu sehen.

Ein Höhepunkt war ganz sicher der Auftritt des Sorbischen National Ensembles auf der großen RBB Bühne.

Das nächste Landeserntefest findet im nächsten Jahr in Neuzelle statt.

Der hübsche Ort liegt zwischen Eisenhüttenstadt und Guben.

Traditionell finden Bühnenprogramme, ein Umzug und die Wahl der schönsten Erntekrone statt. Wenn man schon nicht mit einer Gruppe anreist, lohnt sich auf jeden Fall der Besuch, am besten natürlich in Tracht.

Im September folgten wir einer Einladung des Deutschen Trachtenverbandes nach Greding. Die Stadt Greding liegt zwischen Nürnberg und Ingolstadt.

In Greding findet seit vielen Jahren der größte Trachtenmarkt in Deutschland statt.

Mit 10.000 bis 15.000 Besuchern, viele in Tracht, aus ganz Deutschland und dem angrenzenden Ausland.

Unsere Aufgabe war es, in Doppelfunktion, einen Infostand des DTV auszustatten und personell zu betreuen, sowie die „Tracht des Jahres“ zu präsentieren.

Weiterhin haben wir an den beiden Tagen tüchtig Reklame für das Deutsche Trachtenfest 2019 gemacht.

Laut DTV war unser Stand ein besonders schöner Marktstand.

Dafür möchte ich mich besonders bei Doris und Marlies bedanken!

Ohne euch wäre der Stand noch nicht einmal halb so schön!

Alles in allem waren unsere Gruppen und wir als Vorstand insgesamt auf mehreren hundert Veranstaltungen präsent.

Man kann sagen – Ihr ward im Inland und auch im Ausland (zum Beispiel in Spanien) als Botschafter für unser Brauchtum, für unsere Kultur, für Volkstanz und Tracht unterwegs. Auch dafür von uns 1.000 Dank!

Wie ihr alle wisst, gibt es uns, den MHTV, seit etwas mehr als sechs Jahren.

Acht Vereinigungen und Vereine gründeten im Jahre 2011 in Jessen/Sachsen-Anhalt unseren Verband, den MHTV.

Auf Grund der Aufnahme des Spreewald-Frauen Chores Lübben e.V. sind wir 18 Gruppen, sowie einige Einzelmitglieder.

Wir sehen, wir wachsen, aber eben langsam. Zu langsam!

Pro Jahr sind im Durchschnitt meist eine manchmal auch zwei Gruppen dazu gekommen. Das ist perspektivisch zu wenig. Wir müssen stärker die Werbetrommel rühren. Besonders in der Lausitz haben wir einen großen Nachholbedarf.

Wir haben seit heute vier Gruppen aus der Lausitz in unseren Reihen, auf die wir zu Recht stolz sein dürfen, aber eben nur vier! Von vielleicht zwanzig bis 25 Gruppen oder Vereinen.

Das größte Potential an Volkstanz- und Trachtengruppen besteht nun mal in der Spreewaldregion beziehungsweise in der Lausitz.

Das hat verschiedene Ursachen - eine ist ganz sicher die DOMOWINA.

Die Aufgabe des MHTV wird zukünftig darin bestehen, die Kontakte zur DOMOWINA zu verstärken. Es gibt vielversprechende Ansätze, in besonderem Maße bin ich da Jana für ihr Engagement für uns dankbar.

Alle Trachtengruppen, ob deutsch, sorbisch oder wendisch, verbindet die gemeinsame Liebe zur Heimat, die Liebe zum Volkstanz und zur Tracht.

Daher sind wir uns von Natur aus sehr nah.

Wir stellen auch keine Konkurrenz zur DOMOWINA dar.

Das geht schon mal personell, strukturell und finanziell gar nicht.

Im Gegensatz zur DOMOWINA sind wir ein Leichtgewicht.

Wir könnten uns aber, so glaube ich, hervorragend ergänzen.

Denn bei der DOMOWINA ist das Thema Tracht nicht der Schwerpunkt ihrer Arbeit, sondern sorbisches Brauchtum und die sorbische Sprache.

Aber bei uns ist Thema Tracht mit seinen Ausprägungen wie Volkstanz, Gesang und Trachtenerhaltung ganz wichtige Punkte unserer Arbeit, wenn nicht die Wichtigsten.

Wir als Mitteldeutscher Heimat- und Trachtenverband sehen unsere Aufgabe im Verbinden und Stärken aller Brauchtumsgruppen der Region und auch darüber hinaus.

In Beratungen innerhalb des DTV habe ich mehrfach auf die Bedeutung der Trachtengebiete in der Lausitz, speziell in der Spreewaldregion hingewiesen.

Schließlich gehört die Lausitz mit ihren Trachten zu den bedeutendsten Trachten- und Brauchtumsregionen in Deutschland.

Leider spiegelt sich das im MHTV und in der Folge im DTV nicht wieder.

Es muss uns in nächster Zeit gelingen, die Bedeutung der Trachtenregion Spreewald/Niederlausitz und Lausitz in angemessener Form auch durch eine entsprechende hohe Anzahl von Gruppen in unserem Verband widerzuspiegeln.

Das bedeutet: Wir haben zwar dieses bedeutende Trachtengebiet in unserer Region, können es aber nicht an angemessener Zahl durch eigene Mitgliedsvereine darstellen und auf bundesweiten Veranstaltungen zum Beispiel des DTV zur Geltung bringen. Das muss sind ändern!

Und dies sollte und muss sich zukünftig auch mit einer repräsentativen Anzahl von Volkstanz- und Trachtengruppen, die sorbische oder wendische Traditionen pflegen, im Verband widerspiegeln.

Ansonsten werden wir es schwer haben, diesen Teil unserer gemeinsamen Trachtentradition in ausreichendem Maße bundesweit zu repräsentieren. Speziell, wenn ich an das bevorstehende Deutsche Trachtenfest 2019 in Lübben denke.

Da sind alle Mitgliedsgruppen, aber auch jeder einzelne Trachtenfreund oder -freundin aufgerufen, sich für den Verband einzusetzen.

Es muss uns gelingen, in den nächsten beiden Jahren, also noch vor dem Deutschen Trachtenfest 2019 in Lübben, eine möglichst große Zahl am Gruppen aus der Region zu werben und sie so in den Vorbereitungen dieses Festes einzubinden.

Uns ist jeder Verein herzlich willkommen, der sich mit der Heimattracht, Gesang, Volkstanz oder mit anderem Brauchtum befasst. Oder mit allem auf einmal.

Macht Werbung für uns, den MHTV, denn große Aufgaben warten auf uns.

Auf uns alle!